MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Wasserhaushalt und Gewässerbewirtschaftung:

Hydrologisches Landesmessnetz


 

Das Landesamt für Umwelt  (LfU) betreibt derzeit etwa 500 Pegel an Oberflächengewässern. Im Jahr 2010 wurde ein Konzept zur Modernisierung des Messnetzes vorgelegt. Es sieht die Automatisierung der Datenaufzeichnung und eine Reduzierung der Messstellenanzahl um etwa 10 Prozent vor.

Das hydrologische Landesmessnetz erfüllt u. a. diese Aufgaben: 

  • Anforderungen gemäß europäischer Wasserrahmenrichtlinie
  • Anforderungen gemäß europäischer Hochwasserrisikomanagementrichtlinie
  • Operative Hochwasservorhersage 
  • Grundlage für wasserrechtliche Entscheide
  • Quantifizierung des Landschaftswasserhaushaltes
  • Erfassung von Hoch- und Niedrigwasserereignissen
  • Ermittlung des Einflusses von Klimaänderungen

Als Parameter wird an allen Messstellen der Wasserstand und an der Mehrzahl der Messstellen der Durchfluss erfasst. An einigen Pegeln wird zusätzlich die Temperatur bzw. der Schwebstoffgehalt ermittelt. Die Datenerfassung wird durch (meist ehrenamtliche) Pegelbeobachter unterstützt. Der Betrieb des Messnetzes erfolgt nach den Vorgaben der LAWA-Pegelvorschrift.

Die Kartenanwendung Hydrologie stellt digitale Fachdaten in der jeweils aktuellen Version bereit und bietet eine Übersicht über das Pegelmessnetz Brandenburgs.

Letzte Aktualisierung: 07.09.2015

Übersicht

Themen

Weitere Informationen


Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Wasserwirtschaft
Referat W12
Nele Raddatz
Tel.: 033201/ 442-667
E-Mail an: Nele Raddatz